Welche Arten von Poolabdeckungen gibt es?

Pool

Mit dem eigenen Pool im Garten erfüllt sich für viele Menschen ein wahrer Kindheitstraum. Schwimmen und Planschen, ganz ohne Eintritt zahlen oder auf andere Badegäste achten zu müssen, gilt als Luxus. Dass dieser Luxus jedoch mit ein wenig Arbeit rund um die Poolpflege verbunden ist, liegt auf der Hand. Auch auf eine solide Abdeckung sollten Poolbesitzer nicht verzichten. Hier jedoch bietet der Markt zahlreiche Optionen. Vor dem Kauf lohnt sich eine Übersicht.

Abdeckungen mit isolierender Wirkung

Soll der Pool schon zu Beginn der Saison angenehm warm sein und während kalter Sommernächte nicht stark abkühlen, empfiehlt sich die Verwendung von Solar-Abdeckungen. Wie unter https://www.rodgau-poolshop.de/Poolabdeckung-Winter-Solar/ zu sehen ist, gibt es hier mehrere Varianten von Poolabdeckungen mit Wärmeeffekt.

Die erste Variante ist eine Solarfolie mit speziellen Noppen. Diese Noppen sind mit Luft befüllt und erschaffen somit eine isolierende Schicht auf der Wasseroberfläche. Lichtdurchlässige Folien lassen zudem das Sonnenlicht hindurch und sorgen dafür, dass sich die Wärme nicht verflüchtigt. Auch Verdunstung kann mit einer Solarfolie vermindert werden, was den Wasserbedarf deutlich senkt. Beim Kauf sollten Poolbesitzer darauf achten, dass die Folie sowohl chlorbeständig als auch unanfällig für UV-Strahlung ist.

Eine weitere Abdeckung mit isolierender Funktion besteht aus einer Kombination von Polyethylen-Schaum mit Polyethylen Folie. Da diese Art Folie recht dick ist, erweist sie sich zum einen als robust und verfügt zum anderen über einen stark isolierenden Effekt. Experten gehen davon aus, dass PE-Schaum Abdeckungen den Verlust von Energie um rund achtzig Prozent senken können.

Abdeckungen für mehr Sicherheit am Pool

Die beiden erwähnten Solar- und Thermofolien bieten keinen Schutz für Kinder oder auch Haustiere, die unabsichtlich in den Pool stürzen. Familien, die besonderes Augenmerk auf Sicherheit legen, sollten daher über spezielle Rollschutzabdeckungen nachdenken. Diese bestehen aus Folie, die durch spezielle Aluminiumleisten verstärkt wird. Die Leisten liegen am Rand des Pools auf, sodass sich keine gefährlichen Lücken bilden.

Ganz ähnlich funktioniert auch das Prinzip von Rollladenabdeckungen. Hier bedeckt keine Folie, sondern eine Aneinanderreihung von PVC-Elementen die Wasseroberfläche. Gute Modelle erweisen sich als ausreichend tragfähig, um Kinder bei einem Sturz abfangen zu können.

In beiden Fällen wird eine spezielle Auf- und Abrollvorrichtung benötigt, die das Ausbreiten und Einholen der Abdeckungen erleichtert. Grundsätzlich jedoch ist eine solche Vorrichtung für alle Arten von Poolabdeckung zu empfehlen, da auch empfindlichere Modelle durch den verringerten Zug nicht beschädigt werden können.

Spezielle Winterschutz-Abdeckungen

Um den Pool sicher über den Winter zu bringen, empfiehlt sich der Kauf fester Abdeckungen, die zusätzlich mit Ösen am Rand des Beckens befestigt werden können. Sie schützen das Innere des Pools vor Verunreinigung und bleiben dank des verstärkten Gewebes auch bei stärkeren Stürmen und Frist unversehrt.

Kommentieren

*