Was ist KVP?

KVP Abläufe festlegen

Der kontinuierliche Verbesserungsprozess wird gerne auch mit KVP abgekürzt und beschreibt die kontinuierliche, schrittweise Verbesserung von Produkten, Prozessen sowie Servicequalität, um die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auszubauen.

Unternehmen, wie VW, Henkel oder Bayer, beziehen ihre Mitarbeiter schon seit längerem in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein. Vorreiter in diesem Bereich ist aber Toyota. Dort begannen Mitarbeiter und Führungskräfte schon früh damit, Verbesserungsprozesse zu entwickeln und mitzugestalten. Mittlerweile ist das KVP-Konzept in weltweit großen Unternehmen weit verbreitet. Aber auch KMUs setzen immer mehr auf dieses Konzept, um ihre Mitarbeiter in Teamarbeit an den Verbesserungsprozess des Unternehmens zu integrieren, um so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter auszubauen.

KVP – Abläufe festlegen

Um den KVP in der Praxis umzusetzen, gibt es verschieden Herangehensweisen. Zum Beispiel könnte ein Ablauf für den KVP  wie folgt aussehen:

  • Definition: Was soll verbessert werden?
  • Anhand von Kennzahlen den Ist-Zustand und den Soll-Zustand beschreiben
  • Das derzeitige Problem beschreiben
  • Problem bewerten
  • Analyse des Problems anhand von Ursache, Zusammenhängen und Nebenwirkungen
  • Ideen zu Problemlösung sammeln
  • Ideen bewerten
  • Aus den Ideen Maßnahmen ableiten und den Aufwand einschätzen
  • Maßnahmen aufteilen (Wer macht was und vor allem wann?)
  • ggf. Ressourcen klären
  • Maßnahmen werden von den jeweiligen umgesetzt
  • Nach der Umsetzung der Maßnahmen wird der Erfolg geprüft

Zieldefinition mit KVP Management Software

Um überhaupt ein Ziel zu erreichen, benötigen Sie gut aufbereitete Daten (Ist-Zustand), auf welche  Sie sich verlassen können. Dabei kann zum Beispiel eine Software für KVP Management (wie z.B. http://www.gisorga.de/loesungen/kvp-management) behilflich sein. Vorteil einer solchen Software ist es, dass wichtige Kennzahlen anwenderfreundlich, übersichtlich und aussagekräftig aufbereitet dargestellt werden. So können für jeden Geschäftsbereich, jede Abteilung oder für das gesamte Unternehmen individuell Kennzahlen definiert werden. Anhand der Kennzahlen können Sie dann erkennen, ob die vorher definierten Ziele erreicht wurden bzw. wo eventuell noch Handlungsbedarf besteht.

Fazit
Mit Hilfe einer KVP Management Software können alle wichtigen Vorgaben und Kennzahlen festgehalten werden. Dadurch entstehen sehr transparente Daten, die jederzeit an Vorgesetzte kommuniziert werden können. Außerdem können mit den Daten wesentlich leichter neue Potentiale aufgedeckt und daraus neue Verbesserungsprozesse abgeleitet werden.

Tags:

Kommentieren

*