Sicherer Skihelm im Wintersport – Darauf ist zu achten

skihelm-helmexpress-02

Der Skihelm darf bei der Skiausrüstung nicht fehlen, er muss richtig sitzen, damit er den Kopf tatsächlich schützt. Der Helm sollte nicht zu groß sein, damit er nicht verrutscht. Zu kleindarf er auch nicht sein, weil sonst Druckstellen am Kopf entstehen können. Bei der Anprobe zeigt sich schnell, ob das richtige Modell ausgewählt worden ist. Die Anprobe wird mit einem größeren Helm begonnen und dann solange mit den darunterliegenden Größen fortgesetzt, bis genau die richtige Skihelmgröße gefunden worden ist. Das Kopfbandsystem ermöglicht eine ergänzende Feinjustierung des Helms. Ein Skihelm mit Übergröße kann allerdings durch die Feinjustierung nicht einfachpassend gemacht werden. Der Skihelm mit einer guten Passform kann nur durch das gezielte Anprobieren herausgesucht werden, durch die Feinjustierung wird die Passform danach noch mehr verbessert.

Die Skibrille gehört zum Skihelm
Bei der Anprobe des Skihelms darf die Skibrille natürlich nicht fehlen, denn sie sollte am besten zusammen mit dem Helm ausgesucht und gekauft werden. Die Skibrille ist mit dem Helm nur dann kompatibel, wenn die Ränder sehr gut abschließen und kein Schnee in den Helm eindringen kann. Es gibt nur einige Skibrillen und Skihelme, die optimal zusammenpassen, ohne zu drücken. Der Skihelm sollte eine Halterung in Form einer Lasche oder eines Bügels haben, damit die Skibrille nicht verrutscht. Der Druckknopf der Lasche befestigt das Halterungsband an der Skibrille. Der Bügel wird aber oft als noch praktische angesehen, weil er die Brille sehr sicher am Helm befestigt. Aktuelle Skibrillen findet man z.B. bei helmexpress.com.

Der Kinnriemen mit Notöffnung
Es ist wichtig, dass sich der Verschluss des Kinnriemens auch mit Winterhandschuhe noch öffnen oder schließen lässt. Auf keinen Fall sollte der Verschluss sich von alleine öffnen, weil der Helm dann während der Fahrt verloren gehen kann. Mit einer Riemenbreite von mindestens 15 mm ist der Skihelm empfehlenswert, wenn er insgesamt sehr gut sitzt und eine Notöffnung hat, die bei Unfällen vor einer Verletzung des Kehlkopfes schützt. Ein komfortabler gepolsterter Riemen wird erst nach einer mehrmaligen Anprobe gefunden.

Zur Skiausrüstung gehört der Helm

Für Kinder- und Jugendliche besteht in vielen Skigebieten die Helmpflicht, die Erwachsenen sollten es nachmachen und einen hochwertigen Skihelm benutzen, um die Gesundheit zu schützen und kostenintensive Arbeitsausfälle zu vermeiden. Diese Helme sind außerdem auch für Snowboarder geeignet. Im Durchschnitt haben die Helme eine Lebensdauer von bis zu fünf Jahren. Falls ein Unfall passiert, sollte der Skihelm sofort erneuert werden. Manchmal hat der Helm minimale Schäden davongetragen, die auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen sind, aber die persönliche Sicherheit bei der weiteren Nutzung gefährden. Für Brillenträger sind Skihelme mit einem fest montiertem Visier besonders gut und bieten den optimalen Tragekomfort.

Beitrag zur Verfügung gestellt von www.helmexpress.com

Kommentieren

*