Private Krankenversicherung als Student

PKV für Studenten

Eine Private Krankenversicherung für Studenten ermöglicht es, im Unterschied zu der gesetzlichen Krankenversicherung, einen individuell angepassten sowie auch vertraglich garantierten Versicherungsschutz für Krankheit. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung kann jederzeit vom Gesetzgeber aus der Leistungskatalog gekürzt oder eingeschränkt werden.

Wichtig ist auch hier für Studenten, die eine Private Krankenversicherung während des Studiums abschließen möchten, dies mit einem Versicherungsvermittler oder -makler zu besprechen und sich vor dem Abschluss entsprechend beraten zu lassen.

Die Befreiung von der vom Gesetz vorgeschriebenen Krankenversicherungspflicht

Wenn sich ein Student privat versichern lässt, ist es erforderlich, binnen drei Monaten nach Inkrafttreten der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung bei der gesetzlichen Krankenversicherung einen entsprechenden Antrag auf Befreiung zu stellen (dies wird auch im § 8 Abs.1 Nr. 5 und Abs. 2 SGB V geregelt,) Wenn dann ein solcher Antrag genehmigt wurde, gilt diese Befreiung für den gesamten Versicherungszeitraumes und kann während dieser Zeit nicht widerrufen werden. Wenn dann innerhalb dieses Zeitraumes ein völlig neues Studium aufgenommen wird, wird unter Umständen diese Entscheidung nochmals überprüft und es wird dann nochmals festgelegt, ob man sich hier von der Versicherungspflicht befreien kann.

Eine weitere Möglichkeit, um eine private Krankenversicherung für Studenten abzuschließen, besteht dann , wenn die Versicherungspflicht bei der gesetzlichen Krankenversicherung erloschen ist oder als studierende Person ab dem 30. Lebensjahr.

Für wen ist eine Private Krankenversicherung für Studenten geeignet?

Im Unterschied zu der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Private Krankenversicherung mit der Ausnahme,, was den Basistarif anbelangt, nicht verpflichtet, jeden Studenten aufzunehmen. Die Höhe des jeweiligen Beitrages hängt auch für Studenten vom Eintrittsalter, dem ausgewählten Tarif und von deren Gesundheitszustand ab. Wenn Kinder bei den Studenten vorhanden sind, müssen diese immer mit einem eigenen Beitrag abgesichert werden. Eine beitragsfreie Familienversicherung (wie in der gesetzlichen Krankenversicherung) gibt es hier nicht.

Durch die Auswahl des Selbstbehaltes kann auf die Beitragshöhe selbst Einfluss genommen werden. Je nach Tarif besteht auch die Möglichkeit, dass eine Rückerstattung des Beitrages machbar ist, wenn in dem abgelaufenen Jahr von der Versicherung keine Leistungen in Anspruch genommen worden sind. Wenn es sich um beihilfeberechtigte Studenten handelt, welche nur die Restkostenversicherung benötigen (weil die Eltern einen großen Teil der Krankheitsabsicherung übernehmen, können daraus niedrigere Beiträge bei der Privaten Krankenversicherung entstehen.

Ein Abschluss einer Privaten Krankenversicherung kann für die Studentenzeit sinnvoll sein. Wenn man sich als Student auch mit einem kleineren Budget für ein bestimmtes Leistungspaket im Falle von Krankheit entscheidet, ist die dann mit dem entsprechenden Tarif der Privaten Krankenversicherung realisierbar.

Ein relativ früher Abschluss in der Privaten Krankenversicherung kann auch vorteilhaft sein, weil man zu diesem Zeitpunkt noch über einen guten Gesundheitszustand und ein niedriges Eintrittsalter verfügt. Wenn der Student nach Abschluss seines Studiums wieder in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtig wird, gibt es die Möglichkeit, eine sogenannte Anwartschaftsversicherung abzuschließen. Hier profitiert man dann davon, wenn dann mit den Versicherungsjahren nach keine Versicherungspflicht mehr vorliegt, weil die Jahresarbeits-Entgeltgrenze überschritten worden sind. In einem solchen Fall ist es dann möglich, dass die Private Krankenversicherung zu wesentlich niedrigeren Beiträgen, als bei Neukunden und ohne erneute Gesundheitsprüfung fortgesetzt werden kann.

Die Tarifangebote für Studenten

Bei der Privaten Krankenversicherung haben Studenten grundsätzlich die Wahl zwischen den unternehmenseigenen Normaltarifen, einem speziellen Studien- oder Ausbildungstarif oder einem verbandseinheitlichen Tarif PSKV.

Verbandseinheitlicher Tarif für Studenten (PSKV)

Eine größere Anzahl von Versicherungsgesellschaft bietet den verbandseinheitlichen Tarif für Studenten an. Dieser Tarif kann bis zum 34. Lebensjahr gewählt werden und ist eigentlich für solche Studenten angedacht, welche nach dem Ende der Beihilfeversicherung in Bezug auf ihren Gesundheitszustand nicht mehr in einen anderen Vertrag mehr wechseln können. Dieser Tarif ist auch in seinen Leistungen stark eingeschränkt.. Hier ist es auch nicht möglich, Rückstellungen für die mit zunehmenden Alter steigenden Gesundheitsausgaben zu bilden.

Tags:,

Kommentieren

*