Pfeffer aus der Pfeffermühle – Die Wunderwaffe gegen Krankheiten

Pfeffermühle

Fast jeder kennt das Gewürz Pfeffer und so ist es in nahezu jeder Küche zu finden. Ob fertig gemahlen im Gewürzregal oder frisch gemahlen aus der Pfeffermühle. Ob weißer, schwarzer oder bunter Pfeffer den Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. Doch was ist eigentlich Pfeffer und ist dieser gesund oder schädlich? Mit diesen Fragen, werden wir uns nachfolgend befassen.

Woher kommt eigentlich Pfeffer?

Dieses Wertvolle Gewürz wird vorwiegend in südlichen und sehr warmen Ländern vom sogenannten Pfefferstrauch geerntet. Je nach Reifegrad erhält er die bekannte Farbe, welche unter anderem auch den Schärfegrad festlegt. Hauptsächlich Anbaugebiet des Pfeffers ist Indien doch auch Malaysia, Indonesien und Vietnam produzieren jährlich hunderte Tonnen von diesem wertvollen Gewürz. Dieser wird vor Ort getrocknet und dann mit Containerschiffen in die ganze Welt exportiert und weiterverarbeitet.

Pfeffer als Wunderwaffe

Doch kommen wir nun zu einem absoluten Geheimtipp. Pfefferkörner enthalten eine riesen Menge an Gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen welche unserem Körper ganz viel gutes tun. In Polen beispielsweise, wird frisch gemahlener Pfeffer aus der Pfeffermühle in Wodka gegeben und getrunken. Dies ist ein echtes Geheimrezept bei Schnupfen, Husten oder Fieber. Hier sollte man jedoch nur ein 0,2cl Glas pro Tag zu sich nehmen. Aber auch beim Thema Gewichtsreduktion kann frisch gemahlener Pfeffer sehr hilfreich sein. Durch die verschiedenen Inhaltsstoffe wird die Verdauung stark angeregt und die Fettverbrennung gesteigert. All dies geschieht hauptsächlich durch den Inhaltsstoff Alkaloid Piperin, welcher beispielweise in schwarzen Pfefferkörnern zu 8% vorhanden ist. Vor einigen Jahren wurden Forschungen durchgeführt, die eine Gesundheitsfördernde Wirkung bestätigen. So ist nachweislich bewiesen, das frisch gemahlener Pfeffer eine richtige Gesundheitsbombe ist.

Doch wieso soll der Pfeffer frisch gemahlen sein?

Diese Frage kann ich dir sehr einfach beantworten. Der bereits gemahlene Pfeffer, welcher in Discountern und Gewürzgeschäften erhältlich ist, wird nach seiner Ankunft im Hafen relativ zügig verarbeitet und gemahlen. Damit er lange haltbar ist, wird er meist nach dem Mahlvorgang nochmals getrocknet. In den ganzen Körnern ist jedoch eine große Menge an Ätherischen Ölen vorhanden, welche den größten Teil der gesunden Inhaltsstoffe enthalten. Somit steht fest, dass bereits gemahlener Pfeffer aus dem Gewürzglas nur von minderwertiger Qualität sind. Ich empfehle dir somit unbedingt eine Pfeffermühle zu kaufen, so kannst du bestimmen, wann der Pfeffer gemahlen wird. So bleiben die wichtigen Öle bis zum Verzehr in den Körnern enthalten und können so den vollen Geschmack und ihre Wirkung entfalten.

Welche Pfeffermühle sollte verwendet werden?

Wenn du dich nun dazu entschieden hast, in ein gesünderes Leben zu starten, dann stellst du dir die Frage, welche Pfeffermühe du dir zulegen solltest. Das wichtigste ist vor allem, das die Pfeffermühle von einer Marke wie beispielsweise von Peugeot oder Zassenhaus ist. Diese Firmen bieten zudem eine sehr lange Garantiezeit und einen super Reparaturservice. Wir raten dir davon ab, eine Mühle aus Kunststoff, welche oft in Supermärkten angeboten werden, zu verwenden. Bei diesen Mühlen besteht das Mahlwerk aus Kunststoff und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass kleine Partikel des Kunststoffes mit in deine Speisen geraten. Eine Übersicht und viele weitere Infos zu verschiedenen Mühlen, findest du auf Pfeffermühle Kaufen. Wenn du am Kauf einer neuen Mühle interessiert sein solltest, dann ist diese Seite genau die richtige Wahl.

Kommentieren

*