Mit diesen einfachen Tipps zu einem gesunden Rücken

Rückenschmerzen

Tipps für einen gesunden Rücken
Der Rücken ist in der heutigen Zeit vielen Belastungen ausgesetzt. Die Rückenmuskulatur reagiert auf körperliche oder seelische Herausforderungen mit Verspannungen. Eine Überdehnung von Muskelgruppen kann auch Schmerzen auslösen. Natürliche Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule tragen ebenfalls zu Rückenschmerzen bei. Dabei lassen sich Rückenschmerzen mithilfe einfacher aber wirkungsvoller Methoden vermeiden. Jeder kann aktiv etwas für seine Gesundheit tun. Mit diesen einfachen Tipps zu einem gesunden Rücken wird der Alltag wieder schmerzfrei bewältigt.

Sport ist gesund für den Rücken
Für die Rückengesundheit spielt Sport eine wichtige Rolle. Mit regelmäßigem Training wird Verspannungen entgegengewirkt. Dabei kommt es darauf, regelmäßige Bewegung in den Tagesablauf einzubauen. Mit Sportarten wie Schwimmen, Joggen oder Fahrradfahren wird viel zu einem gesunden Rücken beigetragen. Viele Menschen üben eine sitzende Tätigkeit aus und verbringen den größten Teil des Tages in verkrampfter Haltung an ihrem Schreibtisch oder vor dem Computer. Sport stellt den idealen Ausgleich dar und hält Wirbelsäule und Rücken gesund und fit.

Die nötige Bewegung lässt sich einfach in den Tagesablauf integrieren. Anstatt mit dem Lift zu fahren, lieber die Treppenstufen steigen wirkt wie ein Training. Der kleine Spaziergang in der Mittagspause entspannt den Rücken nach langem Sitzen. Beim Heimfahren einfach eine Station vorher aus dem Bus aussteigen und ein Stück zu Fuß laufen, dient der Rückengesundheit und schafft die notwendige Entspannung nach einem anstrengenden Arbeitstag. Zum Kräftigen der Rückenmuskulatur ist Sport die beste Möglichkeit während Passivität Rückenschmerzen verstärkt.

Ein rückengerechter Arbeitsplatz
Langes Sitzen ist für den Rücken ebenso belastend wie eine verkrampfte Haltung. Bewegungsmangel fördert Rückenprobleme. Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sollte der Arbeitsplatz rückenfreundlich ausgestattet sein. Dazu zählt vor allem ein ergonomischer Bürostuhl, der sich entsprechend der individuellen Körpergröße einstellen lässt. Dieser schützt vor Haltungsschäden und trägt mit unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten zu einer gesunden, rückenfreundlichen Sitzposition bei. Richtiges Sitzen beugt einer Fehlbelastung der Wirbelsäule vor. Sitzsackprofi bietet Sitzsäcke an, die den Bürostuhl zeitweise ersetzen und dazu beitragen, die Wirbelsäule zu entlasten und die Sitzhaltung auf natürliche Weise korrigieren.
Auch der Abstand zum Computerbildschirm muss stimmen, damit man nicht verkrampft sitzt. Jeder Bildschirmarbeitsplatz sollte ideal auf den Mitarbeiter abgestimmt sein. Ist das nicht der Fall, können Verspannungen der Haltungsmuskulatur zu Rückenschmerzen und langfristig zu Verschleißschäden der Wirbelsäule führen. Deshalb ist es wichtig, während der Arbeit ab und zu mal aufzustehen und sich zu bewegen.

Viele Übungen lassen sich am Arbeitsplatz einfach durchführen. Zur Lockerung der Rückenmuskulatur hilft es, wenn der Kopf zur Seite geneigt und der gegenüberliegende Arm die Schulter in Richtung Boden zieht. Von Zeit zu Zeit kann beim Sitzen eine einfache Übung durchgeführt werden: dabei werden die Arme über den Kopf nach oben gestreckt und dabei die Hände verschränkt. Die Handinnenflächen zeigen zur Decke.

Ruhe und Entspannung tun dem Rücken gut
Rückenschmerzen machen sich häufig in seelischen Stresssituationen bemerkbar. Überarbeitung und Überforderung am Arbeitsplatz oder andere Stressauslöser führen zu Muskelverkrampfungen, die als Rückenschmerzen unangenehm in Erscheinung treten. Deshalb lindern Entspannungsübungen auch Rückenschmerzen. Mit gezielten Yogaübungen, die sich ausgezeichnet zum Entspannen eignen, wird gleichzeitig die Wirbelsäule entkrampft und der Rücken entlastet. Leicht durchführbare Dehn- und Atemübungen wirken Rückenschmerzen entgegen. Die progressive Muskelentspannung löst durch den Wechsel von An- und Entspannung viele Beschwerden.

 

Kommentieren

*