Lange Autofahrten mit Kindern – 7 Tipps, wie mit guter Planung eine stressfreie Reise gelingt

Familie im Auto

Längere Reisen mit Kindern können schon bei der Anfahrt zur Belastungsprobe für die ganze Familie werden. Wenn von der Rückbank nur noch die klassische Nörgelfrage – „Mama, Papa, wann sind wir endlich da?!“ – in Endlosschleife erklingt, ist es meistens schon zu spät und die Ausflugs- oder Urlaubsstimmung getrübt.
Deshalb ist die richtige Vorbereitung auf alle Fälle mindestens so wichtig wie beim Packen nichts zu vergessen.

Die folgenden 10 Tipps sind gut erprobt und helfen, die Autofahrt zu einem positiven Erlebnis zu machen:

1. Richtiges Timing
Wenn man im Stau steht, hilft es nicht mehr zu fragen, wie man da hinein geraten ist. Man selbst ist Teil des Staus. Deswegen sollte man genau überlegen, wann die Reise losgehen soll. Mit Kindern lohnt es sich doppelt, nachts zu fahren, wenn die Straßen leer sind und die Kleinen müde sind.

2. Bequeme Sitzposition einnehmen
Das Stillsitzen nervt jedes Kind über lange Strecken. Damit es erträglicher ist und die Kinder sich auch gemütlich ausruhen können, muss ein geeigneter Kindersitz vorhanden sein. Auch wenn es nicht ganz günstig ist: die hochwertigen Sitze mit Aufprallschutz und Fangkörper sorgen bei altersgerechter Anwendung nicht nur für höchste Sicherheit, sondern auch für den nötigen Komfort.

3. Temperatur und Wetterbedingungen
Neben Kuschelkissen und Nackenhörnchen für den maximalen Bequemlichkeitsfaktor ist es wichtig, auch an zusätzliches Equipment je nach Wetter zu denken. Fährt man nachts oder frühmorgens kann eine Decke dem Kind die richtige Schlaftemperatur verschaffen. Gegen die Sonne für die Seitenfenster unbedingt Sonnenblenden bereit halten, die mit vielen tollen Kindermotiven erhältlich sind.

4. Ausreichend Reiseproviant
Nie sind die kleinen Zwischenmahlzeiten wichtiger als auf langen, zermürbenden Autofahrten. Hunger ist neben Müdigkeit definitiv der Faktor, der bei Reisen am stärksten an den Nerven zehren kann, dabei allerdings noch leichter zu vermeiden. Neben Obst, Rohkost und lecker belegten Broten oder Brötchen dürfen die Kekse nicht fehlen. Am besten alles möglichst kleckerfrei und nicht zu umständlich verpackt parat haben. Zum Durst löschen eignen sich Tee und Wasser am besten.

5. Pausen einplanen
Logischerweise muss man irgendwann auch mal anhalten. Ein bisschen Bewegung und die obligatorische Pipi-Pause sind nicht nur für Kinder wichtig, sondern auch für Fahrzeuglenker. Alle zwei Stunden sollte bei langen Autofahrten eine kleine Rast eingelegt werden. Wer vor der Fahrt schon mögliche Parkplätze und Raststätten bei der Reiseplanung berücksichtigt, kommt nicht in die Verlegenheit, dass plötzlich ganz dringend angehalten werden muss. Gut ausgestattete Toiletten, Gastronomie oder schöne Orte zum Picknicken und vor allem auch Spielplätze machen die Pausen erst so richtig erholsam.

6. Ausstattung für alle Fälle
Manche Missgeschicke lassen sich nicht vermeiden, aber durch die richtigen Vorkehrungen völlig entspannt abwickeln. Stofftücher, Wechselwäsche und zusätzliche Anziehsachen für alle Kinder sollten immer ausreichend im Handgepäck oder im Innenraum parat liegen. Denn wenn auch nur einmal etwas daneben geht, möchte man sich ja nicht erst durch den Kofferraum wühlen müssen.

7. Unterhaltungsprogramm
Wenn man für alles gerüstet ist, an alles gedacht und alles auch eingepackt hat, kann eigentlich nur noch die Langeweile die Fahrt vermiesen. Kinder sollten selbst beim Packen und Planen mindestens ein kleines Spielzeug, Kartenspiel, Buch oder Hörbuch aussuchen dürfen. Trotzdem wird es mit Sicherheit irgendwann öde auf der Rückbank. Zwar kann auch Unterhaltungselektronik vermeintlich leichte Abhilfe schaffen. Vorsorglich lustige Gespräche und Ratespiele anregen, Lieder zum gemeinsamen Singen anstimmen oder überraschende Geschichten erzählen sorgt allerdings für deutlich mehr Abwechslung und wird eine gute Stimmung im Auto verbreiten.

Haben wir an alles gedacht? Sind alle an Bord? Mit der richtigen Planung steht einem tollen Roadtrip mit der ganzen Familie dann nichts mehr im Wege.
Gute Fahrt!

Beitrag zur Verfügung gestellt von www.audishop-dresden.de

Kommentieren

*