Haarausfall loswerden – diese 3 Dinge befolgen!

was-tun-gegen-haarausfall-uebermich

Sie leiden unter starkem Haarausfall oder ausdünnendem Haar? Sie wissen nicht was Sie dagegen tun können und benötigen für den Anfang ein paar Tipps? Dann möchte ich Ihnen nun drei einfache Tipps geben, die Ihnen bei der Suche nach Möglichkeiten helfen werden.

Hausmittel gegen Haarausfall

Ja, Hausmittel sind keine Produkte die vom Arzt verschrieben wurden und daher nicht gut. Ich kenne die Einstellung dazu, allerdings haben sich Hausmittel in vielen Bereichen schon bewehrt – warum nicht einfach ausprobieren?

Für den Anfang würde ich Kieselerde probieren. Das enthaltene Silicium unterstützt die Haare sowohl innerlich als auch äußerlich. Es reichen schon kleine Haarmasken oder während der Haarwäsche eine Kieselerde-Haarkur.

Als weiteres Hausmittel würde ich Arganöl probieren. Das Arganöl unterstützt die Durchblutung der Kopfhaut und somit die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln. Massieren Sie etwas Öl in die Kopfhaut und lassen Sie es mindestens 30 Minuten oder über Nacht einwirken. Anschließend einfach ausspülen.

Stress sorgt für Haarausfall

Leiden Sie unter starkem Stress in der Arbeit oder privat? Denn Stress sorgt für Unruhe im Körper und kann Haarausfall zur Folge haben. Warum gibt es wohl viele gut bezahlte Manager mit Glatze?

Können Sie den Stress minimieren? Dann tun Sie es. Schaffen Sie sich feste Arbeitszeiten und arbeiten Sie nicht 17 Stunden am Tag oder trennen Sie sich von Ihrer Partnerin, falls die Beziehung nur noch Stress in Ihnen hervorruft.

Was passiert, wenn man den Stress nicht minimieren kann? Dann sollten Sie sich einen Ausgleich suchen. Natürlich keinen Alkohol! Machen Sie Sport, gehen Sie pro Tag eine Stunde spazieren – Hauptsache Sie haben mal eine Stunde nur für sich und können sich entweder auspowern oder gedanklich ausruhen.

Die richtige Ernährung

In fast allen Lebenslagen ist die richtige Ernährung essentiell. Sie können in der Regel mehr geistig erledigen, haben mehr Kraft und fühlen sich gesünder. Dadurch werden Sie auch seltener krank, was Ihrer Arbeit eventuell wieder zugute kommen kann.

Die richtige Ernährung hilft aber eben auch gegen Haarausfall. Zur Produktion von Haaren in Haarfolikeln ist es notwendig, dass genug Nährstoffe im Körper vorhanden sind. Über einen kurzen Zeitraum ist ein Nährstoffmangel für den Körper kein Problem, allerdings nicht über einen langen Zeitraum.

Und wenn gar nichts hilft?

Das ist nicht unbedingt ein Tipp, sondern eine Produktempfehlung. Denn wenn gar nichts von den „natürlichen“ Dingen hilft, dann muss man auf die „unnatürlichen“ Dinge zurückgreifen, wenn man mit einer Glatze nicht leben möchte.

Eins davon ist Minoxidil. Minoxidil wurde inzwischen in vielen Studien getestet und für erfolgreich befunden. Sobald man sich im Alter von 18 – 45 Jahren befindet und vorzugsweise schwarze Haare hat (die Haarfarbe ist nur ein kleiner Faktor), wirkt Minoxidil mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit von 70-80%.

Übrigens gibt es auch Minoxidil-Produkte für Frauen. Auf meinem Blog „Was tun gegen Haarausfall“ finden Sie dazu noch mehr Informationen. Welche Nebenwirkungen es gibt oder wie die Anwendung dazu ist.

Kommentieren

*