Große Distanzen mit KVM over IP Extendern überbrücken

kvm

Viele Administratoren sitzen heute nicht mehr unmittelbar in der Nähe der Nutzer. Probleme müssen dann per Fernzugriff gelöst werden. In manchen Fällen kann auf den betroffenen Rechner aber nicht mehr per Software zugegriffen werden. Dann müssen andere Lösungsansätze her.

Durchgesetzt haben sich hier mittlerweile sogenannte KVM over IP Extender (K = Keyboard, V = Video, M = Mouse). Mit ihnen ist es möglich, auch entfernte Rechner per TCP/IP Protokoll anzusprechen und schon im Bootmenü auf das System zuzugreifen.

KVM over IP Extender sind einerseits Geräte, die als Übertragungsmedium IP-Netze nutzen, vom Prinzip her aber wie herkömmliche KVM Extender (https://www.kvm-concepts.de/was-sind-kvm-extender/) mit Sender und Empfänger arbeiten. In der Regel sind diese Systeme zu Matrix Switch Systemen erweiterbar. Sollen beispielweise BIOS-Einstellungen per Tastatur aus der Ferne vorgenommen werden, greift der KVM over IP Extender die Signale der Schnittstelle ab und überträgt diese per TCP/IP.

Vorteil von KVM over IP Extendern

Klarer Vorteil von KVM over IP Extendern ist es, dass der Administrator auch vor dem Booten des Rechners auf das System zugreifen kann. Das heißt, er kann vor Start des Betriebssystems bereits in Vorgänge eingreifen, falls nötig. Denn spätestens wenn das Betriebssystem nicht mehr startet, sind Software-Lösungen nicht mehr praktikabel.

Der Einsatz eines KVM Extenders bringt darüber hinaus aber noch weitere Vorteile mit sich:

  • Zugriff auf einen Rechner von verschiedenen Arbeitsplätzen aus
  • Softwarelizenzen und Monatspauschalen reduzieren sich
  • Stromkosten werden gesenkt
  • Der Rechner wird vor äußeren Einflüssen geschützt
  • Der Geräuschpegel am Arbeitsplatz wird gesenkt
  • KVM Extender funktionieren ohne aufwändige Software- oder Treiberinstallation
  • Energiekosten für Peripherie und Klimatisierung werden verringert
  • Teure Anlagen werden sicher und zugangsgeschützt in einem speziellen Raum untergebracht

Auch als sichere Methode zur Verwaltung von Remoteservern sind KVM over IP Extender eine hervorragende Lösung. Sie ermöglichen Wartungsarbeiten auch an weit entfernten Systemen auch mit schmalbandigen Internetverbindungen, da ein direkter Zugriff auf die Konsole des Computers möglich ist.

So funktioniert der KVM over IP Extender

Der KVM over IP Extender überträgt als Hardwarelösung jegliche Signale, die über eine Schnittstelle übermittelt werden. So sammelt ein Framegrabber alle Informationen, die von der Grafikschnittstelle übertragen werden. Der Extender packt diese Daten zusammen mit den anderen verbundenen Schnittstellen in einen Stream und ermöglicht so den Zugriff aus der Ferne auf Tastatur, Bild und Maus.

Anders als beim Einsatz einer Software überträgt der extern angebrachte KVM over IP Extender alle Signale der angeschlossenen Schnittstellen auf die der Administrator direkt per TCP/IP zugreifen kann. Während bei einer Softwareübertragung der Bildschirm also so lange schwarz bleibt, bis das Betriebssystem wieder läuft und die Software erneut gestartet wurde, ermöglicht der KVM over IP Extender bereits Zugriff auf das BIOS.  Wenn hier Einstellungen geprüft oder verändert werden müssen, kann der Administrator schon frühzeitig eingreifen.

Tags:

Kommentieren

*