Einen Gastartikel veröffentlichen um das SEO zu verbessern kann für Webseitenbetreiber zur Herausforderung werden. Einen Gastartikel schreiben lassen, kann man indessen leicht. Bevor man aber bei einem Texter den Gastartikel schreiben lässt, sollte man sich gedanken machen. Als Blogger, Webseiten- oder Nischenseitenbetreiber kann man nämlich einiges falsch machen, auf der Jagd nach guten Backlinks.

Wann ist es sinnvoll Gastartikel zu schreiben?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Platzierung der eigenen Website bei Google und anderen Suchmaschinen positiv zu beeinflussen. Hat man alle Möglichkeiten auf der Seite selbst ausgereizt (OnPage Optimierung), ist es vor allem wichtig, thematisch passende und qualitativ hochwertige Links aufzubauen. Die Strategien dazu sind vielseitig und gerade in den letzten Monaten ist vor allem das Schreiben von Gastartikeln immer beliebter geworden. Und das nicht ohne Grund, denn Gastartikel (z. B. auf dieser Seite) bringen viele Vorteile mit sich, auch abseits der Suchmaschinenoptimierung.

Gastartikel schreiben um die Rankings zu verbessern

Gastartikel schreiben gehört heute zu den Aufgaben, die jeder Betreiber von Websites auf seine ToDo-Liste setzen sollte. Ein guter Artikel, platziert auf einem Blog oder Portal, kann ein richtiger Boost für die eigene Website sein. Zum einen natürlich deshalb, weil andere Leser auf diesem Blog bzw. Portal den Artikel lesen und man somit seine Expertise zeigen kann. Zum anderen aber auch, weil man in Gastartikeln, die auch bei uns veröffentlicht werden können, Links auf die eigene Websites setzen kann. Dadurch kann man seine Positionen in den Suchergebnissen von Suchmaschinen unter Umständen deutlich verbessern.

Was sind Gastartikel?

Diese Art von Artikeln unterscheiden sich nicht merklich von Artikeln, die man auf dem eigenen Blog veröffentlicht. Man bestimmt ein Thema oder greift ein Thema der Website auf, auf der man den Gastartikel veröffentlichen möchte, und schreibt dazu. Wie lang der Artikel ist, kann vorher abgesprochen werden. Gibt es keine Absprache oder Vorgaben gilt: Suchmaschinen wie Google lieben viel Text. Kann man viele sinnvolle Informationen mit dem Text teilen, darf er also auch gern etwas länger sein. Weniger als 500 Worte pro Artikel sind dabei als Richtlinie nicht zu empfehlen.

Meist hat man in diesem Text dann die Möglichkeit, einen oder auch mehrere Links zur eigenen Website zu setzen, die beispielsweise noch mehr Informationen oder einen Zusatznutzen bieten. Und darin liegt auch das Geheimnis des Gastartikels: Diese Links, die aus einem Artikel heraus gesetzt werden, sind für Suchmaschinen besonders wertvoll und werden dementsprechend hoch gewichtet.

Artikel für andere Blogs/Portale schreiben

Möchte man das Schreiben von Artikeln für andere Seiten in sein Marketing integrieren, steht am Anfang die Suche nach Websites, auf denen das möglich ist. Dazu kann man über Google Seiten zum eigenen Thema suchen und die Betreiber anschreiben und fragen, ob man bei ihnen Gastartikel veröffentlichen kann. Auch gibt es bei Facebook inzwischen einige Gruppen, wo man Artikel zu verschiedenen Themengebieten anbieten kann oder in denen Seitenbetreiber gezielt nach Gastartikeln fragen, um ihre Website damit aufzuwerten. Wichtig ist es die Seiten genau anzusehen, die sich anbieten, denn man will ja nicht irgendwo seinen Gastartikel veröffentlichen.

Hat man einen Platz für einen Artikel bekommen, geht es nun an das Schreiben. Hier ist es vor allem wichtig, dass man den Mehrwert des Artikels jederzeit im Blick hat. Ein Artikel ist kein Platz, der ausschließlich aus Werbebotschaften besteht und eine Dienstleistung oder ein Produkt in den Himmel lobt. Vielmehr ist es eine Möglichkeit, sein Expertenwissen zu einem Thema weiterzugeben, Vertrauen beim Leser aufzubauen und ihn neugierig auf das zu machen, was man sonst noch zu bieten hat.

Wie sollte ein Gastartikel geschrieben sein?

Ein Artikel, der auf anderen Websites erscheint, sollte daher also eher neutral geschrieben sein und eher einer Pressemitteilung als einer Werbung ähneln. Natürlich sind Verweise auf die Angebote der eigenen Website erlaubt, aber diese kann man auch in einem Nebensatz erwähnen – sie müssen nicht das beherrschende Thema im Text sein. Schafft man auf diese Weise Mehrwert, gewinnt man mit dem Artikel nicht nur wertvolle Links, sondern auch interessierte Leser, die zu neuen Kunden werden können. Das sind auch die Erfahrungen, die Gastautoren beim Veröffentlichen auf unserer Seite gemacht haben.

Wer selbst nicht so gerne schreibt oder Schwierigkeiten damit hat, im Text neutral zu bleiben, kann Texter oder auch Textagenturen mit dem Schreiben beauftragen. Wichtig ist hier ein gutes Briefing vorab, damit der Text auch wirklich zum eigenen Stil passt und zudem Mehrwert bietet. Nur wenn der Text wirklich zur eigenen Website passt und alle wichtigen Fakten zum Thema abdeckt, kann er auch sein volles Potential entfalten.

Weitere Tipps zum Gastartikel veröffentlichen

Qualität zahlt sich aus

Das Schreiben von Artikeln guter Qualität ist nichts, was man im Vorbeigehen erledigt. Viele Seitenbetreiber fragen sich oft, ob sich der Aufwand lohnt, wenn der Artikel nur einmalig auf einer anderen Website veröffentlicht wird. Einige kommen sogar auf die Idee, den Artikel dann noch an anderer Stelle zu verwenden oder nur kleine Änderungen daran vorzunehmen, um ihn dann weiterhin als Artikel anzubieten. Davon ist natürlich ganz klar abzuraten. Ein Artikel, der auf anderen Websites veröffentlicht wird, lohnt sich immer (wenn die Website gut ausgewählt wurde) und ist die Zeit, die man darin investiert, mehr als Wert. Im Gegenzug dafür gibt es schließlich einen starken Link, der von Suchmaschinen als sehr positiv gewertet wird.

Vermeidung von doppeltem Inhalt

Erzeugt man nun selbst ein Duplicate Content-Problem, in dem man den Artikel mehrmals veröffentlicht, arbeitet man gegen sich. Wir prüfen auch vorab, ob Artikel, die bei uns eingereicht werden, nicht schon in gleicher Form auf anderen Seiten existieren.

Ziel des Artikels vorher festlegen

Wichtig ist außerdem, dass von vorn herein klar ist, was man mit dem Gastartikel schreiben für ein Ziel verfolgt. Es ist ein Teil der SEO- und Marketing-Strategie und sollte somit einem übergeordnetem Zweck dienen. Somit ist es wichtig, von vorn herein zu wissen, welche Seite bzw. Unterseite man mit diesem Artikel stärken möchte und ob man mit den erhaltenen Links wirklich einen Nutzen erzielen kann, oder ob nicht vielleicht erst noch andere Maßnahmen (OnPage-Optimierung) notwendig sind. Ein Link auf eine Seite, die nicht vorbereitet ist, kann seine Wirkung nicht voll entfalten.

Wo soll ich Gastartikel veröffentlichen?

Es gibt viele Website-Inhaber, die gern Artikel auf ihren Seiten veröffentlichen. Jedoch sollte immer die Frage im Vordergrund stehen: Bringt mir das auch wirklich etwas? Mit dem Schreiben des Artikels möchte man einen starken Link bekommen, also muss die Seite, auf der er veröffentlicht wird, auch einiges zu bieten haben. Zum einen ist die Nähe zum eigenen Thema natürlich ein gutes Kriterium. Das bieten viele Nischenseiten, aber diese haben dann das Problem, dass sie selbst nur über eine geringe Sichtbarkeit verfügen und in den Augen von Google & Co. nicht wirklich eine Rolle spielen.

Artikel dort eintragen, wo sie was bringen!

Es ist also auch wichtig, dass die Website, auf der ein Artikel veröffentlicht wird, selbst über gute Rankings verfügt und einen gewissen Trust bei Suchmaschinen aufgebaut hat. Auf diese Weise arbeiten wir. Wer einen Gastartikel bei uns veröffentlicht, kann sich über Themenrelevanz genauso freuen, wie über einen hohen Trust. Unsere Website besteht seit 1997, hat sich über die Jahre immer weiter entwickelt und somit auch äußerst gute Platzierungen in den Suchergebnissen erzielt. Die Arbeit zahlt sich aus, denn auch Artikel von Gastautoren, die wir regelmäßig veröffentlichen, erzielen richtig gute Platzierungen. Es lohnt sich also, hier zu veröffentlichen!