Fehler beim Verlegen von Sockelleisten – Erkennen und vermeiden

Sockelleiste

Nach dem Verlegen eines neuen Bodenbelages ist die Arbeit vieler Heimwerker noch lange nicht getan. Schließlich klafft dann zwischen Boden und Wand eine Lücke, die möglichst harmonisch geschlossen werden sollte. Sockelleisten in verschiedenen Ausführungen und Farben eignen sich optimal, um einen schönen Übergang zwischen Boden und Wand zu erzeugen. Beim Verlegen der Leisten lauern jedoch typische Fehler, die sich durch cleveres Planen und sorgfältiges Vorgehen vermeiden lassen.

Falsche Farbwahl und lose Leisten

Die Farbe der Sockelleisten ist maßgeblich verantwortlich für das Gesamtergebnis. Oft gerät das jedoch in Vergessenheit. Das Ergebnis ist dann eine wenig stilvolle Kombination, die dem Betrachter sofort ins Auge fällt. Daher lohnt es sich, schon vor dem Kauf darauf zu achten, dass die ausgewählten Leisten farblich mit dem verlegten Bodenbelag harmonieren. Welche Optionen es von weißen über holzfarbene bis hin zu Sockelleisten aus Metall gibt, sehen Interessierte unter https://www.leiste24.de/. Dabei kann die moderne Kombination von Metallleisten mit einem Holzboden zwar sehr stilvoll wirken, sollte jedoch zum Gesamtkonzept der Raumgestaltung passen. In einem modernen Loft ist ein solcher Blickfang sicherlich besser aufgehoben als in einem rustikalen Landhaus-Wohnraum.

Ein weiterer Fehler schleicht sich gelegentlich bei der Befestigung der Sockelleisten an der Wand ein. Leisten können sowohl mit Nägeln oder Schrauben, aber auch mit einem Kleber und per Click-Verbindung befestigt werden. Der Abstand der Haltepunkte ist jedoch wichtig, um die Leisten ohne störende Zwischenräume zu verlegen. Empfehlenswert ist es, wenn die einzelnen Schrauben oder Click-Verbindungen maximal vierzig Zentimeter voneinander entfernt sind. Dabei ist es außerdem wichtig, die Enden der Leisten bei deren Befestigung nicht zu vergessen. Sie nämlich neigen besonders dazu, nach einer Weile hervorzustehen.

Unschönes Stückwerk und schiefe Kanten

Für gewöhnlich umlaufen Sockelleisten den Rand eines Raumes vollständig. Um zu wissen, wie viele Leisten bestellt werden müssen, sollten Heimwerker daher zunächst den Umfang des jeweiligen Zimmers berechnen und ein wenig Verschnitt hinzurechnen. Beim Verlegen an langen Wänden ist es dann entscheidend, möglichst wenige Einzelstücke zu verwenden. Je mehr Schnittkanten entlang einer Wand zu sehen sind, desto weniger harmonisch und sauber wirkt das Gesamtergebnis.

Der letzte, jedoch sicherlich nicht der seltenste, Fehler ist das fehlerhafte Schneiden der Sockelleisten. Wer mit einer Säge arbeitet und vorab keine genauen Linien zeichnet, erzeugt schnell schiefe Abschlüsse. Diese wiederum werden beim Aneinanderlegen der Leisten entlang der Wand sofort sichtbar. Gleiches gilt auch für die Ecken eines Raumes. Hier sollten die Leisten bündig abschließen und scheinbar nahtlos ineinander übergehen. Mit einer Gehrungssäge ist dieser Schritt jedoch unkompliziert zu bewerkstelligen.

Kommentieren

*