Auswirkung von Haustieren auf Menschen

MenschHundzugeschnitten-870x490

Die Auswirkung von Haustieren auf Menschen

In Deutschland haben 31 Millionen Haushalte Haustiere. Von Hunden und Katzen bis zu Spinnen ist da alles dabei. Den Großteil machen allerdings Hunde, Katzen und Kleintiere wie Kaninchen und Hamster. Haustiere können einem das Leben deutlich bereichern. Sie helfen dem Menschen sowohl psychisch als auch körperlich. Viele dieser positiven Auswirkungen sind meisten Menschen nur indirekt bekannt.

Haustiere und insbesondere Hunde,Katzen und Nagetiere können tatsächlich helfen, Risikofaktoren wie Übergewicht, Blutdruck, Cholesterinwerte und Stressreaktionen zu verringern und somit auch noch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Egal welches Alter: Haustiere sind für jeden was!

Vor allem kleinere Kinder können durch Haustiere lernen, Verantwortung zu übernehmen. Denn diese müssen gefüttert und gepflegt (z.B. den Nagerkäfig ausmisten) werden. Bei Hunden muss man zum Beispiel auch regelmäßig spazieren gehen. Dabei haben die Kinder auch noch ordentlich Bewegung und Spaß.  Da man somit auch noch oft das Haus verlässt, hat man auch noch viel öfter sozialen Kontakt mit anderen Personen.

Auch für alte Menschen sind zum Beispiel die Spaziergänge mit Hund und Co ein Geschenk. Gerade Sie bleiben trotz des Alters noch in Bewegung und haben einen strikten Tagesablauf.

Auch die Beziehung zwischen Haustier und Mensch hat eine Reihe an positiven psychologischen Auswirkungen. Einen Hund gibt einen das Gefühl gebraucht zu werden. Sie stehen im Mittelpunkt des Lebens von ihrem Haustier. Es herrscht zwar eine wortlose Kommunikation, aber dafür eine mit viel Vertrauen.

Menschen mit Haustieren gehen sind seltener krank!

Ein weiterer Interessanter Wert ist, dass Menschen ohne Haustiere im Schnitt 18,5% öfter zu einem Arztbesuch müssen. Außerdem konnte eine Amerikanische Studie herausfinden, dass Tierhalter nach einem Herzinfarkt deutlich bessere Chancen haben zu Überleben.

Bei der Anwesenheit und vor allem dem Streicheln wird das Glückshormon Oxytocin ausgestoßen. Dies ist ein weiterer Grund warum die Beziehung zwischen Tier und Mensch die Gesundheit fördert. Außerdem stärkt dieses Hormon auch noch die Bindung zwischen Tierhalter und Tier.

Ein eigenes Tier verändert das Leben.

Die meisten Menschen blühen erst richtig auf, wenn sie ein Tier ihr eigenes nennen können und dessen Dankbarkeit und Zuneigung spüren können. Häufig ist dies in Lebenssituationen, in denen Menschen trauern zu beobachten. Die Trauerbewältigung sowie depressive Zustände können durch ein Lieblingstier deutlich erleichtert werden.

Zusammenfassend können wir deutlich sagen, dass Es sich deutlich lohnt ein Haustier anzuschaffen. Mit ihrem neuen Liebling können Sie viel Spaß haben, bleiben teilweise körperlich in Bewegung, Sie können eine wunderbare Bindung zu ihrem Tier aufbauen und können sogar noch mit vielen anderen Leuten in Kontakt kommen. Die Arbeit bei der Pflege sind Tiere also allemal Wert.

Kommentieren

*