5 tolle Tipps für einen gepflegten Rasen

Rasenpflege Tipps

Ein schöner gepflegter Rasen ist das A und O in jedem Garten. Denn nur in einem Zusammenspiel mit üppigem, dichten Grün können sich hübsch angelegte Beete oder durchdacht platzierte Gartenelemente abheben.
Das Frühjahr ist der perfekte Zeitpunkt, um den Rasen auf Vordermann zu bringen. Wir möchten Ihnen in 5 Schritten erklären, wie auch Ihre Rasenfläche in diesem Sommer zum Hingucker wird.

 

Schritt 1. Den Boden vorbereiten

Bevor die Aussaat des neuen Rasens erfolgen kann, muss der Boden gut vorbereitet werden. Lockern Sie die Oberfläche, graben Sie die Erde um und befreien Sie den Bereich von Unkraut, Steinen und Wurzeln.

Zudem ist es empfehlenswert, den pH-Wert des Bodens zu messen. Denn nur wenn der Boden die idealen Voraussetzungen bietet (einen Wert zwischen 5,0 und 6,5), können die Gräser kräftig, grün und dicht gedeihen.

Um den pH-Wert des Untergrundes zu senken, kann der Boden mit Torf angereichert werden. Ist der pH-Wert zu niedrig, können Sie diesen durch die Zugabe von Naturkalk erhöhen.
Des Weiteren gibt es spezielle Rasenerde, die zur Aufbesserung des Bodens genutzt werden kann.

Zu guter Letzt sollte der Untergrund glattgeharkt oder sogar gewalzt werden.

 

Schritt 2. Den Rasen aussähen

Der ideale Zeitpunkt für die Rasenaussaat ist zwischen Mai und Juni oder zwischen August und September.

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Bodentemperatur mindestens 12° Celsius beträgt.

Um die Saat gleichmäßig aufzubringen, lohnt es sich bei großen Flächen einen Streuwagen zu nutzen. Dieser kann in (fast) jedem Baumarkt kostengünstig ausgeliehen werden. Einen Handstreuer für kleinere Flächen erhalten Sie bereits für wenige Euro im Internet.

Da es sich bei Gräser um Lichtkeimer handelt, darf das Saatgut nicht zu tief in die Erde eingearbeitet werden. Nutzen Sie einen Rechen und harken Sie die Samen etwa 1 bis 2 cm tief in den Boden. Anschließend muss die Aussaat fest in die Erde gedrückt werden. Hierfür nutzen Sie, im besten Falle, eine Gartenwalze oder treten den Untergrund fest.

 

Schritt 3. Regelmäßig wässern

Rasensaatgut beginnt spießt bei feuchtwarmem Klima bereits nach 1 bis 2 Wochen aus. Wichtig ist, dass die Fläche möglichst gleichmäßig feucht gehalten wird, damit die Samen nicht absterben.
Insgesamt sollten Sie die neue Rasenfläche mindestens 6 Wochen feucht halten.

 

Schritt 4. Der erste Rasenschnitt

Sobald der neue Rasen etwa 7 bis 10 Zentimeter hoch ist, kann der erste Schnitt (auf 5 cm) erfolgen.
Nun sollte die Rasenfläche in wöchentlichem Abstand gemäht werden.


Schritt 5. Düngen

Die erste Düngung erfolgt nach dem zweiten oder dritten Schnitt. Verwenden Sie einen speziellen Rasendünger, der die ideale Nährstoffversorgung der jungen Gräser garantiert.

 

Wer seinen Rasen nicht neu aussäen, sondern verdichten möchte, sollte das Gras möglichst kurz schneiden. Anschließend muss die Fläche mit einem Vertikutierer von Moss und Rasenfilz befreit werden, bevor neue Rasensamen ausgestreut werden können. Auch hier gilt: Warten Sie bis zum dritten Schnitt, bevor Sie Langzeit-Rasendünger auftragen.

 

Weitere tolle Gartentipps finden Sie auf  https://gartengadgets.de/

 

 

 

Kommentieren

*