3 psychologische Tricks von Mietnomaden, die Sie kennen sollten.

door-1013738_640 house-purchase-1019764_640

3 psychologische Tricks von Mietnomaden, die Sie kennen sollten.

Mietnomaden oder sogenannte schlechte Mieter sind ein Greul für Immobilienanleger und Investoren. Vor allem private Anleger mit einer überschaubaren Anzahl an Immobilie leiden unter Mietnomaden, die gezielt auf Anzeigen mit dem Hinweis „von Privat“ reagieren

Um sich die Wohnung zu sichern gibt es eine Reihe psychologischer Tricks und Fallen, die von Mietnomaden systematisch ausgenutzt werden. Evolutionshistorisch verankerte Verhaltensmuster werden gezielt ausgenutzt.

Das Storytelling oder der narrative Bias

Der narrative Bias beschreib die menschliche Neigung Informationen in Geschichten einen höheren Wert und eine Glaubhaftigkeit zu unterstellen, die rein rational betrachtet gar nicht gegeben ist. Vielleicht haben Sie als Vermieter schon die eine oder andere Geschichte von Mietinteressenten gehört. In diesen Geschichten kommen regelmäßig Anti-Helden, also der aktuelle Vermieter, die Helden, also sie selbst und die Wendung, die von Ihnen inserierte Wohnung vor.

Eine gut erzählte Geschichte gewinnt immer gegen klare Fakten. Wenn Sie mehr erfahren und wissen möchten, wie Sie sich schützen dann lesen Sie weiter auf www.derimmobilienblog.de

Die Commitment-Falle

Mietnomaden versuchen regelmäßig Sie in die Verpflichtung zu nehmen, die entsprechende Wohnung an Sie zu vermieten. Nett und Freundlich, aber bestimmt. Die Commitment-Falle beschreibt die Neigung von Menschen Dinge umzusetzen, in sie bereits investiert haben. Dieses Investment kann beispielsweise Geld, Zeit oder emotionaler Natur sein.

Das Wissen haben auch schlechte Mieter. Mietinteressenten, die Sie mehrmals anrufen, nachhacken, nett und freundlich, aber bestimmt. Sie ringen Ihnen Versprechen ab, unmerklich aber Sie stimmen zu. Auch übertragen sie eigene Commitments auf Sie. „Ich habe schon eine neue Küche bestellt, Sie sagten doch ich könnte die Wohnung haben!“ Oder „Ich habe aber jetzt meine alte Wohnung schon gekündigt, ich habe mich auf Sie verlassen!“

Dazu müssen Sie noch nicht einmal versprochen haben die Wohnung an diesen Mietinteressenten zu vermieten. Es wird einfach unterstellt, dass Sie als Vermieter so kommuniziert hätten, dass es genauso angekommen ist.

Erfahren Sie was Sie dagegen unternehmen und den Spieß umdrehen können auf www.derimmobilienblog.de

 

Der Authority Bias

Können Sie sich vorstellen, dass es Menschen gibt, die es einfach darauf anlegen? Wenn Sie im Bewusstsein, dass Sie niemals eine Miete zahlen werden, eine Wohnung suchen, wie tun Sie das? Wer sind Sie dabei?

Der Authority Bias beschreibt die Neigung von Menschen Autoritäten nicht in Frage zu stellen. Stanley Milgram hat das Phänomen 1961 in einem Experiment gezeigt. Versuchspersonen sollten anderen Versuchspersonen Stromstöße verpassen, die sie hinter einer Glasscheibe sehen konnten. Von 15 Volt bis zu 450 Volt. Wenn die Versuchspersonen abbrechen wollten, ließ Milgram das nicht zu und verwies auf das Projektprotokoll. Trotz Schreien und Zittern der Versuchspersonen, die unter Strom gesetzt wurden, führten die Teilnehmer obrigkeitshörig aus reinem Autoritätsgehorsam das Experiment weiter.

Können Sie sich jetzt vorstellen, dass es Menschen gibt, die Sie täuschen möchten, indem sie behaupten, Sie seien Ärzte, Architekten, Steuerberater, Polizisten, etc. Wie prüfen Sie, was Ihnen erzählt wird, welche Unterlagen fordern Sie an? Oder trauen Sie sich vielleicht gar nicht einen Steuerberater nach seinen Bilanzen zu fragen, wenn er bei Ihnen eine Wohnung mieten möchte?

Beitrag zur Verfügung gestellt von www.derimmobilienblog.de